Was Corporate Veranstalter von einem digitalen Musikfestival lernen können

Und welche Rolle dabei Medien spielen

Sind Medien bei digitalen Corporate Events wirklich so wichtig? Ein klares Ja. Das erkennst du auch an dem virtuellen Musik-Festival "Tomorrowland", welches im Sommer und zu Silvester 2020 stattfand. Fast niemand sprach über die Musik. Bei einem Festival! Was jedoch heiß diskutiert wurde, war die grafische Umsetzung der 3D-Welt. Genau das wollen wir uns in diesem Blogbeitrag einmal genauer ansehen: Die Medienproduktion.


Medien, die dein Digitalevent aufpeppen

Damit dein Digitalevent spannend wird, brauchst du für die optische Unterstützung deiner Botschaften unterschiedlichste Medien. Denk daran, dass gerade bei digitalen Events die Teilnehmer diese nur noch über zwei Sinne wahrnehmen: Hören und Sehen. Genau darin liegt die Macht von Medien. Du musst es schaffen, mit Grafiken und Videos andere von deinem Event zu überzeugen. Was du dabei brauchst:

  • ein stimmiges Logo für dein Digitalevent Vielleicht hast du schon ein Logo von der Präsenzveranstaltung, vielleicht brauchst du für die digitale Variante jedoch ein neues.

  • einen passenden Slogan Worum geht’s in deinem digitalen Event? Wie kannst du das in wenigen Worten treffend ausdrücken?

  • emotionale und auffallende Bilder oder Grafiken Diese benötigst du gleich an mehreren Stellen und in unterschiedlichsten Bildgrößen. Denk bei der Kreation oder der Beauftragung an Einsatzzwecke wie Titelbild deines Newsletters oder deiner Event-Plattform. Behalte außerdem Werbebanner für deine Website, Medienpartnerschaften, Grafiken für Social Media und Co. im Blick.

  • PowerPoint-Präsentationen Natürlich könntest du auch Keynote, Prezi und weitere Präsentationstools nutzen. Die Aufgabe dahinter bleibt die gleiche: Du brauchst ein stimmiges Layout für sämtliche Präsentationen auf deinem digitalen Event. Am besten fertigst du eine Vorlage für alle Redner und deren Präsentationen an.

  • Videos für und von deinem Digitalevent Besonders Videotrailer sind ein hervorragendes Mittel, mit dem du auf dein Digitalevent aufmerksam machen kannst – in den sozialen Netzen sowie in deinen Newsletter-Einladung. Denk außerdem daran, während des digitalen Events Videos anfertigen zu lassen, damit du einen lebendigen Nachbericht erhältst. Mit diesem kannst du dein Folgeevent sehr authentisch und reichweitenstark bewerben.

  • einen überzeugenden Sound Ein Video ohne Sound? Kaum vorstellbar! Außerdem kannst du mit einem gut gemachten Sound schon vor Beginn deines Livestreams die Spannung steigern – ein bisschen so wie die Intros bei Konzerten.

  • eine mitreißende 3D-Welt Wenn es zu deinem Digitalevent passt, brauchst du auch eine 3D-Welt, die begeistert. Ist sie nur so "lala" umgesetzt, lass es lieber und setze auf hochwertige 2D-Grafiken.

Warum du unterschiedliche Medien brauchst

Menschen ticken unterschiedlich. Während der eine kurze und knackige Einladungstexte mit “was, wann, wo” bevorzugt, bevorzugen andere wiederum bewegte Bilder unterlegt mit einem emotionalem Sound. Biete deinen potenziellen Teilnehmern daher unterschiedliche Medien an. Besonders beliebt für die Eventbewerbung sind übrigens Videos. Das liegt unter anderem daran, dass Videos in den sozialen Netzen stärker konsumiert werden, was wiederum dazu führt, dass die Algorithmen dieser Netze sie höher ranken also häufiger anzeigen. Ein Effekt, der sich also selbst verstärkt und für dich als Veranstalter eine deutlich höhere Reichweite deiner Event-Einladungen und Botschaften bedeutet.


Denk bei allen Medien, also bei den Grafiken und Videos, gleich an die unterschiedlichen Einsatzzwecke und Plattformen, auf denen du sie hochladen beziehungsweise einbinden willst. Die Bildgrößen und -abmaße unterscheiden sich von Netzwerk zu Netzwerk sehr deutlich. Produziere sie also passgenau, damit es stets perfekt aussieht und keine Botschaft oder Information automatisch abgeschnitten wird.


Beachte beim Teilen von Videos, dass diese in den sozialen Netzen direkt hochladen statt verlinken solltest. Die Plattformen mögen das besonders, weil deren User dann länger auf ihrer Seite bleiben und ranken dein Video dementsprechend höher. Mach dir also die Mühe, die Videos nicht einfach per Link zu YouTube oder Vimeo mit Copy & Paste in jedem Netzwerk zu streuen, sondern lade sie manuell hoch. Eins nach dem anderen. Es lohnt sich.


Wofür du Medien produzieren (lassen) solltest

Geh gedanklich oder mithilfe eines Zeit- und Ablaufplanes deines Digitalevents alle Schritte einmal genau durch. So findest du die Aufgaben, Anlässe und die Zeitpunkte zu denen du professionell gestaltete Medien benötigst.


In der Vorbereitungsphase

Denk dabei an die Ansprachen deiner Referenten und möglicherweise Sponsoren. Bereits in dieser Phase brauchst du überzeugende Medien wie ein Logo, einen Slogan, ein Werbebanner und professionell gestaltete PowerPoint-Vorlagen, One-Pager oder Werbe-Broschüren.

In der Einladungsphase

Zusätzlich zum Logo, Slogan und der zentralen Eventgrafik benötigst du jetzt wahrscheinlich einen Videotrailer, den du über unterschiedliche Kanäle streuen kannst. Gestaltest du ihn neutral, kannst du dieses Video auch als Startvideo deines digitalen Events nutzen. D.h. es läuft in der Dauerschleife, bevor dein Live-Stream startet.

Während des Digitalevents Während des Digitalevents kommen deine Profi-Vorlagen für die PowerPoint-Präsentationen deiner Referenten zum Einsatz. Denke außerdem daran, deine Umfragen in sli.do, mentimeter, TEDME, teambits oder vielen anderen Tools professionell zu gestalten. Wortwolken und Ergebnisbalken bauen sich meist von allein auf. Deren optisch ansprechende Einbindung in deinen Livestream solltest du nicht dem Zufall überlassen. Gerade solche Umfragenergebnisse werden sehr gern als Screenshot von deinem digitalen Event geteilt.

Apropos teilen: Bei digitalen Events werden fast ausschließlich Screenshots geteilt. Sorge also dafür, dass dein Sendebild optisch jederzeit überzeugt und dass dein Logo sowie die wichtigsten Partner stets im Bild sind.

Nach dem Digitalevent Nach dem Event ist vor dem Event. Das gilt auch für Digitalevents. Produziere jetzt ansprechende Zusammenschnitte mit den Highlights deines Digitalevents. Interviewe dafür den Moderator und einzelne Referenten und bitte sie um Statements – entweder via Videokonferenz oder live im Sendestudio. Nimmst du diese Videos gleich mit Blick auf die Folgeveranstaltung auf, hast du perfektes Werbematerial für die nächste Runde. Lass also Eventdaten weg, wenn es möglich ist und blende Logos ohne Jahreszahlen ein.


Fazit

Medienproduktion für digitale Events ist ein häufig unterschätztes Thema. Dabei kannst du mit professionell gestalteten Grafiken und Bildern aus der Masse von Digitalevents positiv hervorstechen und zugleich Werbemedien für dein Folgeevent produzieren. Wir bei BEEFTEA produzieren für unsere Kunden Medien unterschiedlichster Art und Ansprüche – vom ersten Planungstag an. Du brauchst dabei Unterstützung?

Dann kontaktier uns unter berlin@beeftea.de.

213 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen